Zeiten ändern sich!

Die Aufgaben und Anforderungen eines Torhüters haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr in Richtung Torspieler entwickelt.
Der Torwart nimmt daher eine ganz besondere Rolle ein, die es in besonderem Maße zu Fördern und zu Trainieren gilt! 

Dadurch ergeben sich ganz neue Anforderungen: 

...für Trainer

Als Trainer einer Juniorenmannschaft, gerade in den unteren Altersklassen kann man seine(n) Torhüter so gut wie gar nicht nachhaltig trainieren und auf seine Kosten kommen lassen, weil der Rest der Truppe während des Trainings fast die komplette Aufmerksamkeit beansprucht.

...für Torhüter

Im Rahmen des normalen Mannschaftstraining kommen die Torhüter meistens zu kurz. Den Trainern fehlt die Zeit oder die Qualifikation, sich “nebenbei” auch um die Ausbildung der Torhüter zu kümmern. Grundtechniken zum Fangen und Werfen, Abschläge und Abstöße, Stellungsspiel, Standardsituation (Freistöße, Ecken etc.), Eins-gegen-Eins, Spielaufbau u.v.m. werden nur unzureichend bis gar nicht trainiert.

...für Vereine

Für viele Vereine ist es oftmals schon schwer genug, überhaupt qualifizierte (Lizenz-)Trainer zu finden. Aber selbst im Breitensport sollte eine solide, fussballerische Grundausbildung im Vordergrund stehen. Diese kommt dann meist nur den Feldspielern zugute, während die Torhüter vernachlässigt werden (müssen).

Fazit:

Die gezielte Förderung gerade in den Jahren, in denen die jungen Torhüter die Grundlagen des Torwartspiels am besten erlernen könnten, findet nicht oder nur unzureichend statt, weil weder Zeit, Trainer noch Kapazitäten vorhanden sind.

Die Lösung: vereinsunabhängiges Torwart-Training

Bei den SOCCER-GOALIES werden – vereinsunabhängig – in kleinen Gruppen von bis zu 4 Torhütern gezielt erste Grundlagen vermittelt und für die im normalen Trainingsbetrieb ihrer Mannschaften oftmals vernachlässigten Keeper eine charakteristische und altersgerechte Torhüterausbildung vorangetrieben.